Marktwert des Yale-Stiftungsfonds

Amerikanische Eliteuniversitäten finanzieren ihre Forschung und Ausbildung zu einem großen Teil über stiftungseigene Gelder, die nicht selten ein Vermögen von mehreren Mrd. US-Dollar umfassen. Durch diese großzügige finanzielle Ausstattung erhalten sich die Bildungseinrichtungen ihre Unabhängigkeit von den Fördermitteln der öffentlichen Hand und bewahren sich eine Spitzenposition unter den internationalen TopUniversitäten. Sie sind deshalb nicht nur in der Forschung und Ausbildung weltweit führend, die Eliteuniversitäten sind auch als Kapitalanleger eine Klasse für sich. Sie gehören zu den erfolgreichsten Portfoliomanagern weltweit.


Es mag überraschen, dass Stiftungsfonds zu den erfolgreichsten Anlegern der Welt zählen und oft noch vor Investmentbanken und Top-Vermögensberatern rangieren. Durch eine innovative und konsequent verfolgte Anlagephilosophie ist es den Eliteuniversitäten gelungen, in den vergangenen Jahrzehnten eine außergewöhnlich gute und stabile Performance zu erzielen. Das Erfolgsrezept liegt in der von dem Nobelpreisträger Harry M. Markowitz begründeten modernen Portfoliotheorie. Das Modell stellt die Grundlage zur Bildung optimaler Portfolios dar und bevorzugt Anlagen in noch wenig entdeckte Märkte, wie Rohstoffe, Hedgefonds und unkorrelierte Sachinvestments. Diesem Investmentansatz folgen die Portfoliomanager der Eliteuniversitäten und erzielen dabei außergewöhnlich gute Ergebnisse über einen langen Zeitraum.